Suchmaschinen Ranking verbessern – SEO


Stichworte: SEO, Google - Lesezeit: 8 Minuten

Wenn man von Suchmaschinen spricht, ist in erster Linie Google gemeint. Es gibt insgesamt über 1,8 Mrd. Webseiten. Um sich da noch zurechtzufinden, nutzt der größte Teil der Internet-User die Suchmaschine Google.

Was hilft dir die beste Webseite, wenn sie keiner anschaut?
Und wie kann ich das Suchmaschinen Ranking verbessern?

Nun, Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann dafür sorgen, dass deine Webseite nicht in der Versenkung verschwindet, sondern vielfach besucht wird. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, aber diese sollte man in jedem Fall berücksichtigen. Und insbesondere sollte man schauen, dass deine Seite gut bei Google in den Suchergebnissen platziert ist, also ein gutes Ranking hat.

Du und ich sind nicht die Ersten, die das wissen. Daher ist es auch nicht leicht, das Suchmaschinen Ranking zu verbessern.

Die gute Nachricht: es ist nicht leicht, aber es ist machbar!

Also wird einer deiner ersten Schritte sein, deine Webseite bei Google bekannt zu machen und zu hoffen, dass bei der Suche deine Seite ganz weit oben auftaucht.

Eines steht fest. Niemand kann dir vorher sagen, wie Google deine Webseite bewerten wird. Doch es gibt Anhaltspunkte und Erfahrungen, was man tun sollte, um ganz oben dabei zu sein.

Diese Wissenschaft nennt sich SEO. SEO steht für „search engine optimization“, also Suchmaschinenoptimierung.

Noch ein Tipps: erwarte am Anfang nicht zu viel. Wenn du nicht weißt, wie du deine Seite bei Google anmeldest, kannst du die 4 einfachen Schritte nachlesen, die dazu notwendig sind.

Geduld du haben musst, junger Padawan.

Star Wars

Vorweg: Es gibt eine große Menge an Experten und eine Vielzahl von unterschiedlichen Meinungen. Realität ist, dass die Faktoren, die deine Webseite ganz oben bei Google erscheinen lassen, nicht bekannt sind. Alle Aussage basieren auf Erfahrungen und Einschätzungen. 

Erschwerend kommt hinzu, dass Google seinen Algorithmus für die Bewertung deiner Seite ungefähr alle 3 Monate anpasst. In den sozialen Medien ist dann immer ein Aufschrei, dass der eine oder andere über Nacht nur noch die Hälfte von Klicks bekommt.

Darauf solltest bei Google und SEO achten


Google selbst gibt in einem mehrseitigen PDF-Dokument einige Hinweise, worauf es ankommt. 

Ziele

Google und SEO haben sowohl technische als auch inhaltliche Ziele. Technisch gesehen soll es dem sogenannten Crawler, also dem Teil Software, der deine Seite sucht und prüft, leicht gemacht werden. Nur so ist die Indizierung einfach. 

Darüber hinaus will Google den Inhalt deiner Seite verstehen. Insbesondere hinsichtlich der Nutzererfahrung und des Mehrwertes für den Suchenden. Das ist eines der wichtigsten Punkte für deine Webseite. Du musst einen Mehrwert bieten. Tust du das nicht, wirst du mit Glück einmal auf den ersten Positionen bei Google erscheinen, aber garantiert nicht lange. Überlege dir also gut, was du den Nutzern deiner Seite an Mehrwert bieten kannst. Und versuche das für Google verständlich darzustellen.

Was bedeutet das genau?

Der Titel einer Seite sollte aussagekräftig sein und nur einmal vorkommen. Darüber hinaus wird empfohlen, dass er nicht zu lang und nicht zu kurz ist. Die Meinungen über die Länge variieren, aber bei einer Länge von 15 bis 55 Zeichen bist du auf der sicheren Seite. Da ich oftmals prüfen möchte, ob mein Titel zu lang ist, habe ich einen kleinen Zeichen-Zahl-Rechner erstellt.

Wenn du dir die Suchergebnisse bei Google anschaust, siehst du, dass zusätzlich zum Text noch ein Textauszug angezeigt wird. Das sind sogenannte Snippets. Diese sollten möglichst verständlich sein und Interesse wecken.

Der Inhalt deiner Seite sollte gut aufgebaut sein. Eine durchdachte Struktur mit den entsprechenden Überschriften erleichtert es dem Leser, aber auch der Google Suchmaschine, den Text zu verstehen.

Die URL, also die Adresse deiner Seite, sollte etwas vom Keyword oder dem Inhalt wiedergeben. Das ist zwar strittig, schadet aber nichts. Beispiel, eine Seite über Fotobearbeitung könnten dann lauten: https://pixelwo.de/fotobearbeitung.

Hilfreich für Google ist, wenn auf Basis der Navigation die Bedeutung der Seite klar wird. Achte darauf, dass deine Menüs verständlich strukturiert sind.

Für das Crawlen deiner Webseite ist es für Google hilfreich, wenn du eine Sitemap hast und diese entsprechend bekannt machst. Am einfachsten geht das über die Google Search Console.

Inhalt und Mobile first

Der Inhalt deiner Seite sollte dem gewünschten Mehrwert angepasst sein. Was meine ich damit? 

Nun, wenn du ein umfangreiches Thema hast, sollte dein Inhalt nicht nur 50 Worte beinhalten, sondern mehr. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen, wie lang der Inhalt sein sollte. Ein Richtwert sind für mich 600 Worte. Natürlich nicht eine Ansammlung von Phrasen oder Keywords, sondern Sätze, die den Leser weiter bringen.

Das Motto: „Mobile first“ bei Google zeigt, wie wichtig die Darstellung deiner Webseite auf mobilen Endgeräten, wie Smartphone, Tablets etc. ist. Das wird zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen. 

Du kannst aber bereits jetzt davon ausgehen, dass du bei Google nicht auf den ersten Plätzen landest, wenn deine Seite bei mobilen Geräten nicht vernünftig angezeigt wird.

Wichtig ist die Geschwindigkeit, mit der deine Seite präsentiert wird. Niemand wird 1 Minute warten, bis er die ersten Ergebnisse sieht. Also achte auf die Ladezeiten deiner Webseite. Dazu gehört auch die Optimierung der Bilder und die Auswahl des richtigen Betreibers (Hosting).

Google Seiten Ranking – das Geheimnis


Welche Faktoren spielen eine Rolle? Was kann ich tun, um das Suchmaschinen Ranking zu verbessern?

Hierüber gibt es unendlich viele Expertenmeinungen. In einem Artikel von „blogmojo“ werden über 200 Rankingfaktoren genannt. Ich konzentriere mich auf einige wenige, die du für den Anfang unbedingt berücksichtigen solltest. Meine Meinung basiert vor allem auf die gemachten Erfahrungen mit meinem Blog PixelWo.de. 

Hier sind sie, die meiner Meinung nach wichtigesten Google Ranking Faktoren:

Mehrwert, Verweildauer und Textlänge

In erster Linie sollte dein Text einen Mehrwert für den Leser bieten. Der kurze Auszug deines Artikels auf der Suchseite von Google sollte nicht versprechen, was später nicht gehalten werden kann. 

Ich habe den Eindruck, dass die Verweildauer auf der angeklickten Seite ein wesentlicher Faktor ist. Wenn der Suchende deine Seite aufruft und Sekunden später das nächste Suchergebnis anklickt, ist das schlecht. Wenn er dort verweilt, sich das durchliest und dann nicht weitersucht, hast du gewonnen!

Meist sollten auf der Seite entsprechend umfangreiche Informationen zu finden sein. Also das, was der Suchende als Antwort auf seine Frage erwartet.

Im Internet findest du viele Stimmen, die sagen es müssen mehr als 1.000 Wörter sein. Mir reichen bei meinen Artikeln meist über 600. Richtig wissen tut das niemand.

Es gibt aber auch Seiten, die gut ranken und fast keinen Text haben. Die bieten allerdings einen Mehrwert. Beispiel, mein Crop-Rechner für Fotografen. 196 Wörter und wird bei Google an 1. Stelle angezeigt. Zugegeben, man muss nach Crop Rechner suchen. Bei anderen ähnlichen Suchwörtern rankt die Seite unten den Top 10.

Keyword, nach welchem Wort wird gesucht?

Über das Keyword, wie auch über alle anderen Themen rund um SEO, gibt es unzählige Empfehlungen und Hinweise. Das Keyword sollte keine künstlichen Wortwiederholungen sein, sondern sich innerhalb deines Textes harmonisch einfügen. Trotzdem ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, bei welchem Suchwort deine Seite eingezeigt werden soll. 

Folgende Punkte sind dabei wesentlich:

  • Keywords können auch mehrere Wörter beinhalten. Vor dem Hintergrund, dass es schon sehr viele Webseiten gibt, die mit deinem Keyword ranken, wirst du mit einer Zusammensetzung von Wörtern mehr Erfolg haben. Da ist die Konkurrenz meist nicht so groß. 
  • Du solltest ein Keyword nehmen, das die gesuchte Seite (also deine Webseite) beschreibt. Du willst schließlich Leute an deine Website binden, die sich für dein Thema interessieren.

    Sammle erst einmal ein paar Keywords. Du kannst zum Beispiel nach Synonymen suchen. Oder gib dein Wort bei Google ein und schau, was Google dir vorschlägt. Ganz unten findest du bei Google nach der Suche einige „verwandte Suchbegriffe“.

    Wenn du deine relevanten Suchbegriffe gefunden hast, solltest du nachschauen, wie oft diese gesucht werden. Das ist leicht gesagt, aber nicht ganz so einfach, weil dieses Wissen oftmals bezahlt werden muss. 

    Es gibt dafür eine ganze Reihe von Keyword Recherche Tools. Doch diese kosten Geld. Am Anfang willst du sicherlich dafür noch kein Geld ausgeben. Aber da gibt es zum Glück auch noch ein paar Möglichkeiten.

    Zum Beispiel Google Trends oder die Google Search Console.
  • Du solltest auch schauen, wie viel Mitbewerber bei deinem Keyword ranken. Ist dein Keyword schon von namhaften Anbietern besetzt, musst du überlegen, ob du diese von ihrem „Thron“ stoßen kannst. Erscheint das sehr unwahrscheinlich, solltest du dir ein anderes Keyword suchen.

Fazit: Keyword finden, das ich wichtig

  • Keyword suchen und finden
  • wie oft wird das Keyword gesucht
  • wie viele Mitbewerber gibt es und kannst du besser sein
  • das Thema mit dem Geld verdienen lasse ich mal weg

Noch ein Tipps zur Keyword Recherche: Schau dir einmal Ubersuggest an. Das ist kostenlos und auch als Erweiterung für den Chrome Brower erhältlich. Sehr nützlich.

Hilfreiche Beiträge zum Thema SEO und Google


Webseite bekannt machen – SEO

Webseite bekannt machen

Wenn du deine Webseite neu erstellst, wird du dich sicher fragen, wie erfährt jemand davon, wie mache ich die Seite bekannt? Die Optimierung deiner Seite, so dass du bei Google auf einen der … (Weiter lesen …)

Interessante Links


Wie ist deine Erfahrung mit Google und SEO?

Ich würde mich über einen Kommentar sehr freuen

Schreibe einen Kommentar